Hautöle

Sie suchen ein Rezept für ein Gesichtsöl oder ein Massageöle oder ein Körperöl – gefunden!

Bartöl selber machen

Bartöl – einfach selber machen! Noch vor einigen Jahren kam der Bartpflege nur wenig Bedeutung…
Weiterlesen

Massageöle

Massageöle selbst machen Die Herstellung aller Massageöle ist gleich und ganz simpel: Alle Zutaten abmessen/…

Weiterlesen

Gesichtsöle

Gesichtsöle – selbst machen Gesichtsöle sind eine wunderbare Pflege für jeden Hauttyp, gerade für fettige oder…

Weiterlesen

Körperpflegeöle

Körperpflegeöle Die Herstellung aller Körperpflegeöle ist gleich und ganz simpel: Alle Zutaten abmessen/ wiegen und…

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Bartöl selber machen

Natürliche Bartpflege

Noch vor einigen Jahren kam der Bartpflege nur wenig Bedeutung zu. Wasser, Seife und eventuell eine Bartbürste mussten in den allermeisten Fällen ausreichen.

Mittlerweile ist ein gepflegter Bart ein Muss!

So ist denn in den letzten Jahren die Pflege des Bartes zu einem riesigen Markt geworden. In Drogerien, beim Friseur und im Internet finden sich unzählige Bartpflegeprodukte. Auch Bartöle werden immer beliebter.

Neben Produkten mit synthetischen Inhaltsstoffen, werden auch viele Produkte auf natürlicher Basis angeboten.

Warum also nicht selber machen?

Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihr Bartöl – auf natürlicher Basis – ganz einfach, schnell und preisgünstig selbst machen können.

Was ist drin in Bartölen?

Bartöle – auf natürlicher Basis – werden aus Basis-/ Trägerölen und ätherischen Ölen hergestellt.

Basis-/ Trägeröle sind pflanzliche Öle. Zur Pflege des Bartes eignen sich Mandelöl, Jojobaöl oder Arganöl besonders gut. Sie helfen, den Bart und die Haut darunter mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu pflegen. Dem Austrocknen der Haut wird entgegen gewirkt, was das lästige Bartjucken und Schuppenbildung auslöst. Die Barthaare werden geschmeidiger und glänzender.

Sie können entweder nur ein Basisöl für Ihr Bartöl verwenden oder eine Mischung aus verschiedenen Basisölen. Für ätherische Öle gilt das gleiche.

Ätherische Öle verleihen Ihrem Bartöl einen angenehmen Duft und pflegen Ihren Bart und die Haut darunter.

Diese ätherischen Öle sind besonders beliebt zur Herstellung eines Bartöls:

  1. Lavendel
  2. Pfefferminze
  3. Rosmarin
  4. Sandelholz
  5. Teebaum
  6. Weihrauch (Olibanum)
  7. Edeltanne
  8. Zedernholz Virginia
  9. Zitrone
  10. Zypresse

Natürlich kann man auch eine Mischung aus ätherischen Ölen für sein Bartöl verwenden. Hier eine Vorschläge:

HOLZIG-FRISCH duftet eine Mischung aus ätherischem Zedernholz-, Kiefer- und Wacholder Öl. Diese Mischung duftet nicht nur angenehm, sie fördert auch die Konzentration.

Für alle, die es lieber SPORTLICH mögen, sollte eine Mischung aus Pfefferminze, Rosmarin und Lemongras genau das richtige sein.

Eine Mischung aus ätherischem Lavendel-, Kamille – und Vetiver Öl fördert die Entspannung.

ERFRISCHEND-ANREGEND ist eine Mischung aus den ätherischen Ölen Eukalyptus, Pfefferminze und Zitrone. Diese Mischung ist perfekt, um den Kopf frei zu bekommen.

Eine erfrischend-zitronige “SOMMERMISCHUNG” ergibt eine Mischung aus den ätherischen Ölen aus Orange, Grapefruit und Mandarine.

TIPP: Probieren Sie verschiedene Kombinationen von Basisölen/ ätherischen Ölen aus und lassen Sie sich von Ihren Vorlieben leiten! Schreiben Sie sich Ihre Rezepte auf, so können Sie Ihr Lieblingsrezept jederzeit wieder reproduzieren.

Grundrezept für ein natürliches Bartöl – mit ätherischen Ölen

Was benötigen Sie?

  • 30 ml Basisöl (Mandelöl, Jojobaöl, Arganöl oder eine Mischung aus Basisölen)
  • 10 – 15 Tropfen ätherisches Öl (oder eine Mischung aus ätherischen Ölen)
  • 30 ml Braunglasflasche (mit Tropfer oder Pipette)

Wie geht es?

  1. Geben Sie zuerst das Basisöl (30 ml) in die Braunglasflasche.
  2. Dann das ätherische Öle (bzw. die Mischung ätherischer Öle) dazugeben.
  3. Verschließen Sie die Flasche und schütteln Sie das Ganze gut.

Fertig!

Wie wird Bartöl verwendet?

Verwenden Sie Ihr Bartöl am besten täglich – besonders im Winter – direkt nach dem Duschen oder Waschen Ihres Gesichts. Die noch feuchte Haut nimmt das Öl besonders gut auf!

Geben Sie ein paar Tropfen des Öls in die Hände und massieren es in den Bart – bis zu den Bartspitzen – und die Haut darunter. Mit einem Kamm können Sie das Öl gleichmäßig im Barthaar verteilen.

DIY-Bartöl Rezepte

Abenteuer-Bartöl

Was benötigen Sie?

30 ml Mandelöl (oder Basisöl Ihrer Wahl)
3 Tr. äth. Rosmarinöl
3 Tr. äth. Weihrauchöl
3 Tr. äth. Edeltanne Öl
3 Tr. äth. Zedernholz Virginia Öl
30 ml Braunflasche mit Tropfer oder Pipette

Wie geht es?

Geben Sie das Basisöl und die ätherischen Öle in die Braunglasflasche. Verschließen Sie die Flasche und schütteln das Ganze gut.

Guten Morgen-Bartöl

Was benötigen Sie?

30 ml Mandelöl (oder Basisöl Ihrer Wahl)
6 Tr. äth. Teebaumöl
4 Tr. äth. Zitroneöl
3 Tr. äth. Eucalyptus radiata Öl
30 ml Braunglasflasche (mit Tropfer oder Pipette)

Wie geht es?

Geben Sie das Basisöl und die ätherischen Öle in die Braunglasflasche. Verschließen Sie die Flasche und schütteln das Ganze gut.

Holzfäller-Bartöl

Was benötigen Sie?

30 ml Mandelöl (oder Basisöl Ihrer Wahl)
9 Tr. äth. Zypresseöl
1 Tr. äth. Pfefferminzöl
1 Tr. äth. Teebaumöl
1 Tr. äth. Pfeffer schwarz Öl
30 ml Braunglasflasche (mit Tropfer oder Pipette)

Wie geht es?
Geben Sie das Basisöl und die ätherischen Öle in die Braunglasflasche. Verschließen Sie die Flasche und schütteln das Ganze gut.

Outdoor-Bartöl

Was benötigen Sie?

30 ml Mandelöl (oder Basisöl Ihrer Wahl)
6 Tr. äth. Zedernholz Virginia Öl
3 Tr. äth. Weihrauch
2 Tr. äth. Teebaumöl
2 Tr. äth. Lavendelöl
30 ml Braunglasflasche (mit Tropfer oder Pipette)

Wie geht es?
Geben Sie das Basisöl und die ätherischen Öle in die Braunglasflasche. Verschließen Sie die Flasche und schütteln das Ganze gut.


Veröffentlicht am

Massageöle

Massageöle selbst machen

Die Herstellung aller Massageöle ist gleich und ganz simpel: Alle Zutaten abmessen/ wiegen und gut miteinander vermischt, abfüllen und fertig. Ein schön gestaltetes Etikett – mit den Inhaltsstoffen und dem Herstellungsdatum – macht das Ganze perfekt!

Sorgt für gute Laune

  • 50 ml Mandelöl
  • 20 ml Jojobaöl
  • 20 Tr. äth. Lavendelöl
  • 20 Tr. äth. Grapefruit pink Öl

Beruhigt

  • 50 ml Mandelöl
  • 20 ml Jojobaöl
  • 20 Tr. äth. Lavendelöl
  • 10 Tr. äth. Geraniumöl
  • 10 Tr. äth. Bergamotteöl

Entspannt die Muskeln

  • 50 ml Basisöl (Mandelöl, Jojobaöl)
  • 10 Tr. äth. Rosmarinöl
  • 10 Tr. äth. Lavendelöl
  • 10 Tr. äth. Majoranöl

Entspannt die Muskeln No. 2

  • 20 ml Basisöl (Mandelöl, Jojobaöl)
  •  5 Tr. äth. Thymianöl
  •  3 Tr. äth. Zitroneöl
  •  3 Tr. äth. Schwarzer Pfeffer Öl

Veröffentlicht am

Gesichtsöle

Gesichtsöle – selbst machen

Gesichtsöle sind eine wunderbare Pflege für jeden Hauttyp, gerade für fettige oder unreine Haut. Denn durch das Öl wird die eigene Talgproduktion gemindert. Öle sind in ihrer Zusammensetzung der Haut sehr ähnlich und viele ziehen daher viel schneller ein als ihr Ruf sagt. 

Die Wahl des richtigen Öls ist dabei jedoch entscheidend, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Herstellung

Die Herstellung aller Gesichtsöle ist gleich und ganz simpel: Alle Zutaten abmessen/ wiegen und gut miteinander vermischt, abfüllen und fertig. Ein schön gestaltetes Etikett – mit den Inhaltstoffen und dem Herstellungsdatum – macht das Ganze perfekt!

Rezepte

Gesichtsöl für unreine Haut 100 ml

Die ätherischen Öle und das Mandelöl abmessen und gut mischen. Das Öl in eine – nach Möglichkeit – lichtundurchlässige Flasche füllen.

Zur Verlängerung der Haltbarkeit einige Tropfen Vitamin E (Antioxidanz) zugeben.

Anwendung

Nach der Reinigung einige Tropfen des Öls auf die noch feuchte Gesichtshaut geben und leicht einklopfen/ massieren.

Gesichtsöl für unreine Haut 50 ml

Die ätherischen Öle und das Jojoba- und Nachtkerzenöl abmessen und gut mischen. Das Öl in eine – nach Möglichkeit – lichtundurchlässige Flasche füllen. Zur Verlängerung der Haltbarkeit einige Tropfen Vitamin E (Antioxidanz) zugeben.

Anwendung

Nach der Reinigung einige Tropfen des Öls auf die noch feuchte Gesichtshaut geben und leicht einklopfen/ massieren.

 Gesichtsöl für normale Haut 100 ml

Die ätherischen Öle und das Avocado abmessen und gut mischen. Das Öl in eine – nach Möglichkeit – lichtundurchlässige Flasche füllen. Zur Verlängerung der Haltbarkeit einige Tropfen Vitamin E (Antioxidanz) zugeben.

Anwendung

Nach der Reinigung einige Tropfen des Öls auf die noch feuchte Gesichtshaut geben und leicht einklopfen/ massieren.

AUCH INTERESSANT

Jasmin – der exotische Duft

ätherisches Öl (lat. Bezeichnung Jasminum grandiflorum) Jasmin duftet süß-erotisch, exotisch, blumig, sinnlich und schwer. Es…

Weiterlesen

Zypresse

Die Zypresse ist ein immergrüner, schlanker Baum der bis zu 25 Meter hoch werden kann….
Weiterlesen
Mehr

Veröffentlicht am

Körperpflegeöle

Körperpflegeöle

Die Herstellung aller Körperpflegeöle ist gleich und ganz simpel: Alle Zutaten abmessen/ wiegen und gut miteinander vermischt, abfüllen und fertig. Ein schön gestaltetes Etikett – mit den Inhaltsstoffen und dem Herstellungsdatum – macht das Ganze perfekt!

 Hautpflegeöl für trockene, rissige Haut

  •  3 Tr. äth. Petitgrainöl
     5 Tr. äth. Teebaumöl
     6 Tr. äth. Lavendelöl
     2 Tr. äth. Geraniumöl
     4 Tr. äth. Myrrheöl
  • 50 ml Johanniskrautöl

Hautpflegeöl SCO. 2

  • 18 Tr. äth. Speiklavendelöl
    14 Tr. äth. Weihrauchöl (Olibanum)
     8 Tr. äth. Rosmarinöl
  • 50 ml Johanniskrautöl

Hautpflegeöl SCO. 3

  • 20 Tr. äth. Teebaumöl
    15 Tr. äth. Manukaöl
     5 Tr. äth. Thymianöl
  • 50 ml Johanniskrautöl

Hautpflegeöl SCO. 4

  •  8 Tr. äth. Lavendelöl
  •  4 Tr. äth. Weihrauchöl (Olibanum)
  •  4 Tr. äth. Zedernholz Atlas Öl
  •  2 Tr. äth. Cistrosenöl
  •  2 Tr. äth. Immortelleöl
  • 20 ml Calendulaöl