Veröffentlicht am

Badeöle selber machen

Badeöle selbst zu machen ist kinderleicht und daher gerade für Einsteiger bestens geeignet.

Sie sind in der Regel rückfettend und Feuchtigkeit spendend. Gerade nach dem Sommerurlaub oder im Winter benötigt die Haut besonders viel Feuchtigkeit, da Sie besonders stark beansprucht wird. 

Gleichzeitig verwöhnen Badeöle mit Ihrem herrlichen Duft auch die Seele und tragen – nach einem stressigen Tag – zur Erholung und Entspannung bei.

Die Temperatur des Badewassers sollten ca. 37 bis 38 Grad betragen!

badeoele

Badeöle selbst machen

Mischen Sie einfach alle Zutaten – abmessen nicht vergessen und schütteln das Ganze gut!

Das fertige Badeöl dann in eine schöne Flasche füllen. Mit einem schön gestalteten Etikett (Inhaltsstoffe und Herstellungsdatum sollten Sie nicht vergessen) versehen und fertig.

Übrigens Badeöle sind auch tolle Geschenke für Familie und Freunde!

Rezepte für Badeöle

Erkältungsbad gegen Schnupfen (100 ml)

  • 85 ml Sonnenblumenöl
    2,5 ml ätherisches Pfefferminzöl
    2,5 ml ätherisches Eukalyptusöl
    2,5 ml ätherisches Latschenkieferöl
    2,5 ml ätherisches Thymianöl
    2,5 ml ätherisches Rosmarinöl
  • 10 ml Mulsifan*

 Herstellung:  Zutaten gut mischen und fertig!

Melissenbad entspannend/ beruhigend (100 ml)

  • 85 ml Sonnenblumenöl
  • 5 ml ätherisches Melisse indikum Öl
  • 2 ml ätherisches Nelkenöl
  • 2 ml ätherisches Orangenöl
  • 1 ml ätherisches Rosenöl
  • 7,5 ml Mulsifan*

  Herstellung:  Zutaten gut mischen und fertig!

Citrusbad belebend/ anregend (100 ml)

  • 85 ml Sonnenblumenöl
    5 ml ätherisches Bergamotteöl
    5 ml ätherisches Orangenöl
  • 10 ml Mulsifan*

Herstellung:  Zutaten gut mischen und fertig!

Anstelle von Mulsifan* können Sie auch Sahne, Honig oder Meersalz verwendet.