Baobaböl lat. Adansonia digitata L. - Pflanzenöl

Vorkommen und Aussehen des Baobab- /Affenbrotbaums

Der Affenbrotbaum aus dem das Baobaböl gewonnen wird, kommt ursprünglich aus Afrika und Saudi Arabien. Seefahrer haben den Baum bis nach Sansibar, Madagaskar und Mauritius gebracht. Durch Handel gelangte der Affenbrotbaum schließlich bis nach Indien, Malaysia und nach Indonesien, Guyana.

Typisch ist der Baum durch seine außergewöhnliche Form aber für die afrikanischen Savannen.

afrika baum photo

In Nigeria wird der Baobabbaum heute zur Gewinnung des Fruchtfleischs, welches zu Mus, und der Samen,  aus denen das Baobaböl gewonnen wird, genutzt.

Baobaböl in der Kosmetik

Baobaböl (auch Affenbrotbaumöl oder Kukaöl) wird vor allem in Haut- und Haarpflegeprodukten eingesetzt.

Es zieht schnell ein und hat einen hohen Gehalt an Vitamin A, D und E. Es unterstützt die Regeneration der Haut. Baobaböl eignet sich besonders bei trockener Haut und trockenem, spröden Haar.

 

Steckbrief Baobaböl

 

Anbaugebiete
Zentralafrika
Pflanzenteil
Samen
Herstellung
Kaltpressung
Pflanzenfamilie
Inhaltsstoffe
Eigenschaften
entzündungshemmend, antioxidativ, feuchtigkeitsspendend, feuchtigkeitsbindend, hautpflegend
Anwendung
Als Trägeröl zur Herstellung von Massage- und Gesichtsölen,Cremes, Lotionen etc.
Farbe
Duft
arttypisch
Synonyme

Affenbrotbaumöl, Kukaöl, Baobaböl

Kennzahlen

Dichte: 0.914
Verseifungszahl: 190–192
Jodzahl: 76–78
Erstarrungspunkt: -3 bis +34˚C
Peroxidzahl: 5.14 ±0.12 
Säurezahl: 7.79 ±0.33