Pflanzenöle

oeleWie entstehen Pflanzenfette?

Fette werden von den Pflanzen hauptsächlich in den Samen synthetisiert. Diesen Vorgang nennt man Photosynthese.

Hierbei wird mit Hilfe der Sonnenenergie im ersten Schritt Wasser (H2O) gespalten. Es entsteht Wasserstoff (2 H) und Sauerstoff (O). Im nächsten Schritt – der so genannten Dunkelreaktion – wird CO2 aus der Luft zu dem Molekül CH2O „assimiliert“. Dabei wird Sauerstoff freigesetzt, der an die Umgebung freigesetzt wird.

Bei den entstandenen Fetten oder Ölen handelt es sich um Triglyceride. Je ein Glyceride ist mit drei Fettsäuren verestert.

Pflanzenfette dienen in der Zeit der Keimung und der anfänglichen Wachstumsphase als Energiespeicher.

Welche Bedeutung haben Fette und Öle für den Menschen?

Pflanzliche Fette/ Öle sind für uns als Nahrungsquelle aber auch zur Körperpflege seit jeher von großer Bedeutung.

Sie enthalten fettlösliche Vitamine, Lecithine, Flavonoide, Mineralstoffe, Spurenelemente und ungesättigte Fettsäuren.

Einer dieser Bestandteile ist Vitamin E. Es gilt als Radikalfänger.