Anwendung von ätherischen Ölen

Wie kann ich ätherische Öle anwenden?

Ätherische Öle können auf vielfältige Weise verwendet/ angewendet werden.

DuftlampeDftlampe

Bei der Dosierung sollten Sie die Duftintensität des ätherischen Öls und auch die Größe des Raums berücksichtigt.

Geben Sie ca. 10 Tropfen ätherisches Öl oder einer Duftmischung aus ätherischen Ölen zusammen mit Wasser in Ihre Duftlampe.

tippÄtherisches Lemongrasöl (Zitronengrasöl) vertreibt Insekten.  Die ätherischen Öle Geranium/ Geranie und Bergamotte neutralisieren unangenehme Gerüche. Eine entspannte Raumatmosphäre schaffen die ätherischen Öl Weihrauch (Olibanum) und Sandelholz.

 

Inhalation/ Gesichtsdampfbad

Eine Inhalation – etwa bei einer Erkältung – mit ätherischen Ölen ist schnell gemacht. Sie benötigen nur eine große Schüssel, ein Handbuch, heißes Wasser und ätherische Öle.

Geben Sie 1 bis 5 Tropfen ätherisches Öl in 1 Liter abgekochtes Wasser.

Setzen Sie sich am besten an einen Tisch und beugen sich (kopfüber) über die Schüssel.  (Achtung halten Sie ausreichend Abstand, damit es nicht zu Verbrennung kommt! Ggf. Augen geschlossen halten um Reizungen zu vermeiden.)

Decken Sie mit dem Handtuch Ihren Kopf ab. Das Handtuch verhindert das der aufsteigende Wasserdampf nicht so schnell entweichen kann.

Atmen Sie tief durch Mund und Nase. Die Inhalationszeit sollte 10 bis 20 Min. betragen.

 Ein Gesichtsdampfbad zur Tiefenreinigung der Gesichtshaut funktioniert genauso – Sie können aber ganz normal Atmen.

fussbadTeilbäder (z.B. Fussbad)

Geben Sie bis zu 5 Tropfen ätherisches Öl in eine Schüssel mit angenehm (nicht zu heiß) temperiertem Wasser.
Ggf. einen Emulgator – hier eignen sich Meersalz, Mulsifan aber auch Milch, Honig oder Sahne – hinzufügen.

vollbadVollbäder

Für ein Vollbad geben Sie 5 bis 10 Tropfen ätherisches Öl – nach dem Einlaufen – in das zwischen 36 und 39°C warme Badewasser.

Da sich ätherische Öle nur schwer in Wasser auflösen, geben Sie besser einen Emulgator (Meersalz, Mulsifan, Milch, Honig etc.) dazu. Die Badezeit sollte 15 bis 20 Min. nicht überschreiten.

Eine entspannende Mischung: 2 Tr. Lavendelöl, 2 Tr. Geranium und 2 Tr. Kamille.

Gesichtsöl

Gesichtsöle sind eine wunderbare Pflege für Ihre Haut. Und es geht ganz einfach!

Mischen Sie 50 ml eines Basisöl (Jojobaöl, Mandelöl u.a.) mit ca. 2 – 4 Tropfen ätherisches Öl. Natürlich können Sie auch Basisöle mischen.

Geraniumöl erhöht die Spannkraft der Haut. Neroli pflegt die Haut und hilft ihr sich zu regenerieren. Rose wirkt entspannend und harmonisierend. Karottensamen ist regenerativ – das ideale Öl für reife Haut!

Massageöl

Die Herstellung eines Massageöls ist ganz leicht.

Mischen Sie 100 ml eines Basisöl oder einer Mischung aus verschiedenen fetten Ölen (Jojobaöl, Mandelöl u.a.) mit ca. 10 bis 25 Tropfen ätherisches Öl.

Rosmarinöl eignet sich ganz besonders bei verspannten, überanstrengten Muskeln. Grapefruit sollte in jedes Cellulitisöls.


Jeder Mensch reagiert auf ätherische Öle anders. Wir empfehlen Ihnen daher zunächst einen Verträglichkeitstest zu machen. Geben Sie hierzu eine kleine Menge Ihrer Ölmischung auf die Innenseite Ihres Unterarms. Zeigt sich keine negative Reaktion – ist alles in Ordnung. Sie können die Mischung problemlos nutzen.

Duftnoten

Was bedeutet Kopf-, Herz- und Basisnote?

Ätherische Öle werden je nach ihrer Flüchtigkeit einer Duftnote zugeordnet.

Jede Duftmischung, jedes Parfum sollte ätherische Öle jeder dieser drei Noten enthalten. Am besten ist es, wenn die Mischung

3 Teile Kopfnote, 2 Teile Herznote und 1 Teil Basisnote enthält.

duftnoten

 

 

Kopfnote

Ätherische Öle, die der Kopfnote zugeordnet werden, nimmt man als erstes wahr. Sie sind leicht und am flüchtigsten.

Der Kopfnote werden z.B. diese ätherische Öle zugeordnet:

Zitrone, Bergamotte, Orange süß, Eucalyptus globulus, Eucalyptus citriodora und Basilikum, Krauseminze/ Spearmint, Litsea Cubeba.

Herznote

Nach der Kopfnote nimmt man die Herznote wahr. Diese Düfte bilden das Herz der Mischung.

Der Herznote werden z.B. diese ätherische Öle zugeordnet: Cajeput, Geranie, Neroli, Lemongras, Lavendel, Rosmarin

Basisnote

Die Basisnote wird zuletzt wahrgenommen. Sie ist voll und schwer und hält am längsten an.

Die Öle der Basisnote wirken als „Fixativ“ und verhindern, dass sich der Duft zu schnell verflüchtigt.

Der Basisnote werden z.B. diese ätherische Öle zugeordnet: Zypresse, Sandelholz, Ho-Blätter, Patchouli, Jasmin