Salbei lat. Salvia officinalis - ätherisches Öl

salbeiSalbei ist eine Heilpflanze, die schon seit der Antike eingesetzt wird.

Griechische Ärzte schätzten Salbei dabei vor allem für seine harntreibenden, wundheilenden und verdauungsfördernde Wirkung.

Ein Hinweis auf die Bedeutung des Salbei gibt schon sein lateinischer Name salvia. Dieser leitet sich von Wort salvare ab und bedeutet heilen. Salbei gehört zur Familie der Lippenblüter (Lamiaceen).

Es gibt ca. 850 verschiedene Salbeiarten. Als ätherisches Öl werden vor allem die Sorten Salvia officinalis (Echter Salbei) und Salvia sclarea (Muskatellersalbei) verwendet. Die Salbeipflanze wird vor allem im Mittelmeerraum insbesondere in Spanien angebaut.

Das ätherische Öl des echten Salbei wird durch Wasserdampfdestillation hergestellt und zeichnet sich durch einen würzig, krautig, holzig Duft aus.

Empfohlen wird das ätherische Öl des Salbeis vor allem bei Erkältungskrankheiten. Es soll antibakteriell, schleimlösend, desinfizierend und anregend wirken.

 

Steckbrief Salbei

 

Anbaugebiete
Spanien, Dalmatien, Russland, Frankreich
Pflanzenteil
Kraut
Herstellung
Destillation
Pflanzenfamilie
Lamiaceae
Inhaltsstoffe
Monoterpenketone (bis 60%), Monoterpene (bis 12%), Sesquiterpene, u.a.
Eigenschaften
antibakteriell, antiviral, epithelisierend, tonisierend, stimulierend
Anwendung
Erkältung, Wunden, Narben, Cellulite
Farbe
Duft
würzig, krautig, holzig
Duft
Kopfnote
Mischung
Lavendel, Myrte, Rosmarin, Ysop, Zitrone