Patchouli lat. Pogostemon patchouli, cablin - ätherisches Öl

Patchouli (auch Patchouly, Patschuli, Patchuli) duftet balsamisch, erdig, exotisch.

Es wird durch Wasserdampfdestillation der Blätter der Patchoulipflanze gewonnen. Für einen Liter ätherisches Patchouliöl benötigt man 38 KG Pflanzenmaterial.

Ätherisches Patchouliöl ist sehr hautfreundlich. Es hat hautregenerierenden und wundheilenden Eigenschaften. Auf Grund seiner feuchtigkeitspendenden Eigenschaften wird es bei trockener, rissiger Haut empfohlen.

Bei Akne helfen seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften die Entzündungsprozesse der Haut zu lindern.

Wer an Fußschweiß oder unangenehm riechenden Füßen leidet, für den ist Patchouliöl – auf Grund seiner desodorierenden Wirkung – die richtige Wahl. In einem Fusspflegeprodukt (Fußspray, Fußcreme oder Fußpuder) mit Patchouliöl werden Bakterien im Fußschweiß abgetötet – unangenehme Gerüche können gar nicht mehr entstehen.

Sehr beliebt ist Patchouliöl auch in der Parfümerie. Es wird gern als Fixativ in Herrenparfums und Aftershaves eingesetzt.

Übrigens: Patchouliöl gehört – neben Rosenöl, Sandelholzöl und Oudöl – zu den ätherischen Öl, die mit zunehmendem Alter reifen.

Also Ihren Duft entwickeln – runder und voller im Duft werden.

Steckbrief Patchouli

Herkunft/ AnbaugebieteIndonesien, Indien
Pflanzenteil

Blatt

HerstellungWasserdampfdestillation

PflanzenfamilieLamiaceae

InhaltsstoffeSesquiterpene (40 – 50%), Sesquiterpenole (23 – 46 % Patchoulol u.a. ) u.a.

Eigenschafteninsektifug, antimykotisch, epithelisierend, sedativ

AnwendungNarben, Falten, müde Haut, Fußpilz, Stress, Cellulite, Akne, Ekzeme

Duftbalsamisch, erdig, exotisch

DuftnoteHerznote mit Tendenz zur Basisnote

Farbebräunlich