Manuka lat. Leptospermum scoparium - ätherisches Öl

Manuka (auch Neuseeländischer Teebaum) duftet würzig, krautig, holzig. Bei den Maori – den Ureinwohner Neuseelands – ist Manuka ein traditionelles Heilmittel. Es gibt über 80 Arten des zwischen 4 und 8 Meter hohen Baumes. Für ein Kilo ätherischen Öls werden ca. 150 KG der kleinen spitzen und starren Blätter benötigt.

Manuka ist wesentlich reichhaltiger an Inhaltstoffen als das zur gleichen Pflanzenfamilie gehörende Teebaumöl (Melaleuca alternifolia). Der bislang nur in Manuka gefundener Inhaltsstoff Triketon (bis zu 25%) ist sehr Haut verträglich.

 

Steckbrief Manuka

 

Anbaugebiete
Neuseeland
Pflanzenteil
Blatt
Herstellung
Destillatioon
Pflanzenfamilie
Myrtaceae
Inhaltsstoffe
Sesquiterpene (bis 68%; Cadinen, Copaen, Cubeben), Monoterpene (Pinen, Terpinen), Triketone (bis 33%) u.a.
Eigenschaften
stark antibakteriell, stark antimykotisch, stark hautregenerierend, beruhigend auf die Hautnerven, psychisch ausgleichend (ZNS), mukolytisch, antirheumatisch
Anwendung
Akne, Pilzerkrankungen, Ekzeme, Psoriasis, Dekubitus, allergischer Schnupfen, Gereiztheit, Nervosität, unreine Haut
Farbe
Duft
würzig, krautig, holzig
Duft
Herznote
Mischung
alle Holzöle, Lavendel, Majoran, Rose, Teebaum