Kiefernnadel lat. Pinus sylvestris - ätherisches Öl

Kiefernnadel (auch Waldkiefer, Föhre) duftet waldig, würzig und frisch. Kiefernnadel kommt hauptsächlich vor in Kanada, Nordamerika, Sibirien und Mittel-/ Nordeuropa.

Ätherisches Kiefernnadelöl soll kortisonähnlich, testosteronähnlich, antidiabetisch, neurotonisch, antiinfektiös, desodorierend und antiseptisch (Raumluft) wirken.

Empfohlen wird ätherisches Kiefernnadel Öl bei Diabetes, Impotenz, Hypotonie, Husten, Bronchitis, schlechte Durchblutung, Muskelkater, entzündliche und allergische Prozessen.

 

Steckbrief ätherisches Kiefernnadelöl

Anbaugebiete
Österreich, Russland, Kanada, Nordamerika
Pflanzenteil
Zweig
Herstellung
Destillation
Pflanzenfamilie
Pinaceae
Inhaltsstoffe
Monoterpene (60 – 70%; Pinen, Limonen, Sabinen, Terpinolen), Sesquiterpene (Longifolen, Elemen, Humulen), Monoterpenole (Borneol) u. a.
Eigenschaften
kortisonähnlich, testosteronähnlich, antidiabetisch, neurotonisch, antiinfektiös, desodorierend, antiseptisch (Raumluft)
Anwendung
Diabetes, Impotenz, Hypotonie, Husten, Bronchitis, schlechte Durchblutung, Muskelkater, entzündliche und allergische Prozesse
Farbe
nahezu farblos
Duft
 waldig, würzig, frisch
Duft
Kopfnote mit Tendenz zur Herznote
Mischung